Reisen mit Handgepäck

Was ist in meiner Reisetasche?

Abuna Semai

von Abuna Semai

18. März 2018

Mein Leben verbringe ich reisend, was sich im Laufe der Jahre von Selbst ergeben hat durch meine introspektiven Forschungen und Begegnungen mit Yogis und anderen Strebenden, sowie die immer mehr angefragten Workshops. Ich reise nur mit Handgepäck, nicht als neumodischer Digitalnomade, sondern als Zugvogel, denn so reisend war ich schon, bevor es eigene Begriffe dafür gab. Und es ist nicht aus einer Abenteuerlust heraus, aus der Sucht nach Tourismus oder des Andersseins, dem Freiheitsdrang oder sonst einer Kompensation, sondern der Liebe zu dem, warum ich auf der Erde bin. So habe ich mich aus Deutschland abgemeldet, meine Eigentumswohnung verkauft, mir einen Chevrolet G20 Van als fahrendes Wohnzimmer angeschafft und mich mit dem möglichst schlauen Packen meiner Reisetasche beschäftigt, vieles gekauft, getestet, wieder verkauft, Besseres gesucht, und so weiter, da vielreisend sehr schnell fühlbar wird, was geeignet oder ungeeignet, zuviel oder zuwenig ist. Nach vielen Jahren führte dies seit 2013 dazu, dass ich nur noch mit Handgepäck reise, und einen speziellen Technik/”Büro”rucksack zusammengestellt habe, den ich gesondert in einem Post vorstellen werde.

Mit Handgepäck reisen hat den großen Vorteil, dass man bei vielen Fluglinien günstiger fliegt, da kein Gepäck aufgegeben wird, und das man nicht an Gepäckbändern warten muss, was -besonders bei Verspätungen- bis zu einer Stunde Zeit und Nerven einspart. Verloren gehen kann es so auch nicht.

Der spirituelle Vorteil ist, das man sehr bewusst packen muss, nichts mitnimmt, das nicht wirklich benötigt wird und man nicht auf einmal tragen könnte, und sehr darauf achtet, dass nichts Unnötiges auf Reisen hinzu kommt. Eine Art natürlicher Minimalismus, der wiederum Gewicht, Geld und Zeit einspart. Es spiegelt den durch Meditation erlangten vertieften Genuss am Leben wieder, ohne besitzen zu müssen.

Da oft angefragt, hier meine Packliste. Vielleicht inspiriert dich einiges davon für deine Gepäckplanung 😉

Handgepäck

Die Maße und das Gewicht des erlaubten Handgepäcks sind je nach Airline verschieden, pendeln sich aber auf eine Mitte ein, so dass man nur bei wenigen Airlines Schwierigkeiten bekommen mag. Ich habe mich nach mehreren Versuchen für eine flexible Rolltasche entschieden, da ich eher selten mich durch Urwald schlage, nicht dem jugendlichen Backpacker-Style fröne und gern das Gewicht nicht von meinem Rücken, sondern Mutter Erde tragen lasse. Hier mein Tatonka Barrel Roll mit 60 Litern Fassungsvermögen und wasserabweisendem Stoff.

IMG_7159

 

Inhalt

Der Inhalt kann sich natürlich je nach Bedürfnisse leicht mit der Zeit wandeln. Auch sind meine Ziele in der Regel in wärmeren Gefilden, so wundert es nicht, dass zum Beispiel Jacke, Socken, und so weiter wegfallen. Auch ist mir Meditation und mein Wirken bedeutend, daher ist die Füllung meiner Tasche speziell, und nicht bloß die eines Reisenden. Bei mir hat sich das Reisen als Beiprodukt der Selbst-Erforschung ergeben, meines Wirkens und des Begleitens von Menschen in kurzen und langen Workshops.
Einige mag wundern, wo denn mein Handtuch ist. Nun, das ist eines der Utensilien, die man getrost wegfallen lassen kann, da man heutzutage bei Anmietungen überall gratis Handtücher bekommt, und falls doch nicht, holt man sich eines für höchstens 5 Euro auf einem einheimischen Markt, oft sogar noch wesentlich günstiger. Ja, es gibt spezielle Superspezialhandtücher für “Globetrotter”. Das ist aber eher Imageglanz für jene, die vom Reisen träumen, aber dies nicht tatsächlich fortwährend tun. Man fühlt sich stolz mit so etwas, als würde man mit diesem Handtuch wie Ford Prefect durch den intergalaktischen Dschungel robben, aber in Wahrheit ist es völlig unnötig, teuer und nicht einmal angenehm auf der Haut… eher so wie ein Fensterleder. Aber ja, ein kleines Notfall-Handtuch führe ich des öfteren dennoch mit, etwa so breit wie zwei Waschlappen (hier nicht auf dem Bild).

Fahre mit der Maus über das Bild, um die Nummerierung einzublenden.

1 • Bose Revolve Musikbox … einfach der Knaller von Soundleistung her. Auch die kleine Variante ist sehr zu empfehlen.
2 • Kamerastativ … mit Kugelkopf & Handyhalterung für Aufnahmen mit einer Canon oder direkt mit dem iPhone. Superklein, leicht & schnell aufzubauen.
3 • Reisespiel Siedler … wir stehen einfach drauf, und den Platz ist es uns wert 🙂
4 • Xucker … der Zuckerersatz, mit 4g pro Tag als Kariesprophylaxe und nicht süchtigmachend wie Industriezucker.
5 • Batterielader … per Micro-USB. Ideal um die Batterie des externen Mikros aufzuladen (13), super platzsparend.
6 • Ladegerät … meiner Canon Foto- & Filmkamera.
7 • Wascherde … für die Haare, falls Zitronenwasser oder einfach nur Wasser nicht genügt.
8 • Haarbürste … mit Massageeffekt 🙂
9 • Kulturtasche … Entdeckung von Laura, leicht, klein, sehr praktisch durchdacht, inklusive gutem Plastikspiegel.
10 • Meditationsschal … gewaltfreie Seide, ideal von Maße und Energetik für die Praxis. Gibt es auf Anfrage bei mir.
11 • Faszienrolle … klein, leicht, gute Härte.
12 • Tüten-Clip … sowas kann man immer brauchen 🙂
13 • Audio-Recorder Zoom H1 … Gutes Audio für meine Videos ist ein Muss, zusammen benutzt mit Ansteck-Mikro (19).
14 • Batterien … Hochleistung von Eneloop. Ja, teuer, ich will mir aber keine Nerven mehr mit günstiger Ware machen.
15 • Socken … ein Paar, wenn’s wirklich mal kalt wird. Mehr braucht es nicht, da ich eh meist barfuss oder in Sandalen laufe.
16 • Shakti Matte … ohne Füllung und in medium Härte.
17 • Internationaler Führerschein … also ehrlich, den braucht man nicht und ich werde ihn auch nicht mehr erneuern.
18 • Passfotos … braucht man öfters auf Reisen, gerade bei Grenzübergängen.
19 • Rode SmartkLav+ Ansteck-Mikro … mit Mini-Windschutz beste Qualität für Mikrofon (13).
20 • Badehose … einfach herrlich in einen der österreichischen Seen zu springen oder nach der Meditation ins thailändische Meer.
21 • Knitterschutz … obwohl die Hemden bügelfrei sind, sind es meine Hosen nicht. Und es schafft Ordnung.
22 • Hemden … sieben. Alle gleich vom Schnitt, bügelfrei und maßgeschneidert in Thailand für ca. 30€ pro Stück.
23 • Theraband … für diverse sportliche Übungen nach Lust und Laune, zusätzlich zum Bodyweight Training.
24 • Schmutzwäschebeutel … ultraleicht, gibt es gratis in vielen Hotels, braucht man aber nicht wirklich, schafft aber Ordnung.
25 • Kleine Umhängetasche … falls ich meinen ganzen “Bürorucksack” nicht mitnehmen will, aber vielleicht das iPad, ein Buch oder die Kamera.
26 • Kurze Hose … zieh ich selten an, aber es kann auch mal so heiß werden, dass meine Hosen zu warm wären.
27 • Unterhemd … eines. Manchmal nehme ich auch zusätzlich eine lange Unterhose mit. Dann braucht es nicht gesonderte warme Hosen und Hemden.
28 • Unterhosen … sieben. Sieben hat sich als optimale Zahl herausgestellt, so wäscht man nur ca. einmal pro Woche.
29 • Hosen … zwei. Maßgeschneidert in Thailand aus Ahimsa-Seide.
30 • Schuhe … ein Paar. Hier die Version für die kühlere Zeit, ich habe auch noch ein Paar Sandalen, hier nicht auf dem Bild. Ich fahre idR nur mit einem Paar zum Flughafen, je nachdem wo ich hinreise. Zusätzlich habe ich einen dünnen Schuhbeutel, damit ich diese auch ungeputzt schnell im Trolley verstauen kann.

Nicht auf dem Bild:

• Wasserdichter Beutel mit Reiseapotheke. Dies ist ein Notfall-Backup, der meist nur mit spazieren fährt, da sehr selten gebraucht. Aber wenn, ist man froh es gerade ausserhalb Deutschlands oder Österreichs dabei zu haben:
– Vitamin D (nehme ich regelmäßig, hier der ausführliche Blogartikel).
– Pflaster
Esberitox (pflanzliche Immunstimulanz: das beste bei Erkältungen oder dergleichen).
Wobenzym (Enzyme zur Wundheilung, nicht-vegan. Besser is Bromelain, muss jedoch in der effektivsten Variante gekühlt werden und ist daher auf Reisen weniger geeignet).
Sinupret (pflanzlich, bei chronisch verstopften Atemwegen).
Thomapyrin (speziell bei Zahnschmerzen).
Ibuprofen (bei Schmerzen, fiebersenkend).
Oralpädon (Auffüllen der Elektrolyte bei chronischem Durchfall).
Pentofuryl (lokales Antibiotikum bei chronischem Durchfall durch einen Erreger).
• und ein weiterer Beutel für Flüssigkeiten: Mini-Flüssigseife, Octenisept (Wunddesinfektion), aktuell zum testen der Wirkung: Amara Bitterstoffe.

 

Kulturtasche

Haarbürste (12) und Wascherde (19) waren bereits oben auf dem Foto erklärt …

Auch hier: Fahre mit der Maus über das Bild, um die Nummerierung einzublenden.

1 • Kulturbeutel … von Osprey, hier mal als Innenansicht.
2 • Nagelschere … kommt natürlich nicht mit ins Flugzeug, wird dort meist eh abgenommen, was auf Dauer teuer wird.
3 • Versilberter Löffel … bei meiner Großmutter entdeckt, dient als morgendlicher Zungenschaber.
4 • Haarbänder … von DM.
5 • Ohrstöpsel … das sind die besten, finde ich.
6 • Pinzette … nicht nur als Barfussläufer ein Muss.
7 • Flüssigseife … gibt es in jedem Hotel in Miniportion, findet selten Anwendung, aber eben nicht nie.
8 • Nassrasierer … Handmade bei Etsy gefunden.
9 • Duschaufsatz für Einläufe … kleiner und besser als alles, was ich sonst getestet habe. Ideal bei Fastenzeiten.
10 • Ersatz-Aufsatz … für Ultraschallzahnbürste.
11 • Bartrasierer … von Philips, klein und leicht. UPDATE: Mittlerweile bin ich auf diesen von Wella umgestiegen und sehr zufrieden! Für Bart und Haare benötigt es zusätzlich einen guten Kamm.
12 • Haarbürste … hatten wir oben schon ;).
13 • Lavera Zahncreme … ich mag sie einfach.
14 • Oral-B Ultraschallzahnbürste … superklein und echt klasse, hält lange durch.
15 • Schutzaufsatz für Zahnbürstenkopf
16 • Ladestation … für Zahnbürste.
17 • Ohrreinigungswattedinger
18 • Interdentalbürsten … von DM.
19 • Wascherde

Jeder packt natürlich anders. Bist du Einsteiger ins Nur-mit-Handgepäck-Reisen, schau dich einfach im Netz nach weiteren Tips um, zum Beispiel bei Laura’s “What’s in my bag”., besonders interessant für Mit-Kind-Reisende.

Autor


Abuna Semai

Abuna Semai

All mein Wissen lehre ich frei allen zugänglich und immer & allerorts rein auf Spendenbasis. Wissen ist nur das, was erfahren und verstanden wurde und nicht bloß aus Büchern oder der Meinung anderer weiter gegeben wird. Durch meine Meditationen vertiefen sich fortlaufend meine Erkenntnisse und ich teile sie mit jedem, der sich dafür interessiert. Möge es dich inspirieren und den Weg zu dir Selbst freudvoll erleichtern.


Das kann dich auch interessieren